Wieder einmal viele Kollegen sportlich unterwegs: Münster Marathon 2017
11. September 2017
Skulptur Projekte in Münster vom 10. Juni bis 1. Oktober 2017
6. Oktober 2017

Brandschutzübung bei WEICON

Praktisches Training für den Ernstfall

Ende August fand an unserem Hauptsitz eine interne Brandschutzübung statt. Die Firma Brinck Brandschutz-Center Münster war zu Gast und gab eine Schulung zu vorbeugendem und abwehrendem Brandschutz. Jeder der Kollegen hatte anschließend die Möglichkeit, selbst einen Brand zu löschen – ob mit CO2 oder mit Wasser.

Bei der Übung haben wir gesehen, welches Ausmaß die Explosion von nur einer Spraydose annehmen kann. Brandschutz hat daher – gerade in einem Unternehmen wie unserem – eine sehr hohe Priorität.

Was man über Brandschutz wissen sollte

Brandschutz beginnt nicht erst beim Löschen eines lodernden Feuers, sondern bereits bei dessen Vermeidung. Daher wird im Brandschutzwesen unterschieden zwischen vorbeugendem und abwehrendem Brandschutz.

Vorbeugender Brandschutz

Unter vorbeugendem Brandschutz werden alle Maßnahmen verstanden, die dazu dienen, Brände zu verhindern und die Folgen von Entstehungsbränden einzudämmen. Am konkreten Beispiel von WEICON bedeutet dies:

  • Rauchen nur in den vorgeschrieben Bereichen
  • kein offenes Feuer
  • brennbare Flüssigkeiten niemals in Ausgüsse oder Toiletten schütten
  • Explosionsgefahren vermeiden
  • keine Lagerung brennbarer Flüssigkeiten in Durchgängen, Durchfahrten, Treppenräumen, Fluren und auf Dachböden
  • Störungen an elektrischen Geräten sofort melden
  • Benutzung von Koch- und Heizgeräten nur unter Aufsicht
  • Brandschutztüren unbedingt geschlossen halten, Verkeilen oder Verstellen der Türen ist untersagt
  • Flucht- und Rettungswege müssen stets freigehalten werden

Abwehrender Brandschutz

Alle Maßnahmen zur Brandbekämpfung werden unter dem Begriff „Abwehrender Brandschutz“ zusammengefasst. Um ein Feuer abzuwehren, sollte jeder Mitarbeiter in der Lage sein, einen Feuerlöscher zu bedienen. Aus diesem Grund war unsere Brandschutzübung besonders wichtig. Denn Entstehungsbrände sollte jeder schnellstmöglich mit einem Feuerlöscher oder Wandhydranten bekämpfen – sofern dabei keine Gefährdung der eigenen Person besteht

Was beim Löschvorgang zu beachten ist

Bevor man mit dem Löschvorgang beginnt, sollte man einen Sicherheitsabstand von zwei Metern einnehmen. Den Feuerlöscher dann in Richtung des Brandes stellen bzw. halten, mit einer Hand festhalten und mit der anderen gezielt löschen. Wichtig: Gezielt löschen bedeutet auch, nach zwei bis drei Sekunden den Löschvorgang unterbrechen und prüfen, wo es noch am stärksten brennt; erst dann geht es weiter. Denn das Löschmittel reicht maximal für eine Löschdauer von insgesamt ca. 30 Sekunden. Das Feuer sollte immer in Windrichtung angegriffen werden. Anstatt mehrere Feuerlöscher nacheinander einzusetzen, sollten lieber möglichst viele auf einmal verwendet werden.

Vier Brandklassen

Brennstoffe und die für diese geeigneten Löschmittel werden in vier Brandklassen unterteilt:

A – Holz, Papier, Kunststoffe: Wasser, ABC-Pulverlöscher, Schaumlöscher

B – Öle, Fette, Lösungsmittel, Benzin: Kohlendioxidlöscher, ABC-Pulverlöscher, Schaumlöscher, KEIN WASSER

C – Alle brennbaren Gase: Kohlendioxidlöscher, ABC-Pulverlöscher

D – Metallbrände: Metallbrand-Pulverlöscher

Grundsätzliches Verhalten im Brandfall

Wenn es tatsächlich zum Brand kommt, gilt zunächst der Grundsatz, Ruhe zu bewahren und schnellstmöglich die Feuerwehr (112) zu alarmieren. Bei unmittelbarer Gefährdung von Personen geht zudem Menschenrettung immer vor Brandbekämpfung. Brennende Personen müssen vom Davonlaufen abgehalten und mit (Lösch-)decken, Mänteln oder Jacken auf dem Boden gewälzt werden, um die Flammen auf diese Weise zu ersticken.

Das Entscheidende ist in jedem Fall, sich selbst und seine Mitmenschen in Sicherheit zu bringen. Stark verqualmte Räume müssen gebückt oder kriechend verlassen werden. Denn die Hauptgefahr im Brandfall geht vom giftigen und ätzenden Brandrauch aus. Beim Verlassen von Gefahrenbereichen müssen deshalb auch zwingend Türen zur Vermeidung weiterer Verqualmung geschlossen werden.

Fazit unserer Übung: Brandschutz geht uns alle an

Die Brandschutzübung war für uns eine spannende Veranstaltung und die Wichtigkeit von vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzmaßnahmen ist jedem – vor allem durch die spektakulären Explosionen – so richtig klar geworden. Das war auch das Ziel unseres Chefs Ralph Weidling, denn wir sollten mit eigenen Augen sehen, was im Falle eines Brandes passieren kann. Deswegen bekam auch jeder Kollege die Möglichkeit, selbst einen Feuerlöscher zu bedienen – gar nicht so einfach, wie es aussieht!